Ein echtes Schnäppchen ist eine Menge wert, doch wer nicht aufpasst, kann schnell eine kostspielige Lektion lernen.

Darum gilt auch beim Handyvertrag, mit Köpfchen zu entscheiden. Das fängt mit der Wahl des Netzes an. In der Bundesrepublik gibt es drei große Anbieternetze, die von anderen Anbietern mit genutzt werden.

D1 ist die Telekom, die zwar das am besten ausgebaute Netz hat, aber auch verhältnismäßig teuer ist. D2 ist das Vodafone-Netz, das unter anderem auch von Edeka Mobil genutzt wird. Das ebenfalls von Aldi Talk und Tchibo genutzte Telefonica-Netz umfasst O2 und EE. Dabei kann es durchaus regionale Unterschiede geben, was die Abdeckung anbelangt, und auch das Highspeed-Netz LTE ist noch nicht flächendeckend ausgebaut. Wer also in einer Gegend ohne LTE wohnt und arbeitet, kann auf den meist teuren Zusatz verzichten.

Was die Verträge an sich anbelangt, gibt es längst nicht mehr nur die Wahl zwischen zwei Jahren, wobei sich der Vertrag automatisch verlängert, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird, und Prepaid. Insofern ist es auch eine Überlegung wert, wie lange man sich binden möchte.

Obwohl ständig neue Handy-Modelle auf den Markt kommen, stellt sich zudem die Frage, ob es sich lohnt, einen längerfristigen Vertrag abzuschließen, in dem das Telefon enthalten ist, oder das alte Smartphone zu behalten und durch Sim-Only einen günstigeren Handyvertrag zu bekommen.

Je nach Anbieter sind auch hier immer wieder kräftige Preisunterschiede zu finden, so dass sich auf jeden Fall die Recherche über eine Vergleichssuchmaschine lohnt.

Zu den besten und dementsprechend auch selten als Supersonderangebot in Tarifen enthaltenen neuen Handys zählt unter anderem das Samsung Galaxy S9 Plus, mit leistungsstarkem Prozessor, herausragender Kamera und besonders großem Bildschirm. Allerdings ist dadurch die Akku-Laufzeit zum Teil kürzer als bei anderen Smartphones. Das S9 Plus ist der größere Bruder des S9.

Apples iPhone X ist für iOS-Fans schon fast ein Selbstgänger, trotz des hohen Preises. Ein riesiger Bildschirm mit OLED-Technologie und Unterstützung der Bildstandards HDR und Dolby Vision sind vor allem ein echter Gewinn beim Gucken von Filmen und Serien.

Wem es weniger auf Finessen und mehr auf den Kostenfaktor ankommt, der findet mit dem relativ günstigen Huawei Mate 10 Pro und dem Huawei P20 Pro überlegenswerte Alternativen.

Um zu entscheiden, welches Netz, welcher Tarif und welches Telefon sich wirklich lohnen, kommt es allerdings auf den Zweck und die Nutzungsdauer an. Wer viel telefoniert und textet, ist mit einer Allnet- und SMS-Flatrate gut bedient. Wird das Handy stattdessen in erster Linie zum Surfen benutzt, ist eine Internet-Flatrate plus Telefon-Freiminuten und begrenzte SMS-Zahl meist günstiger. Wer das Handy zum Spielen sowie Filme und Serien streamen einsetzt, sollte nicht nur auf eine möglichst hohe im Tarif enthaltene Datenmenge achten, sondern auch ein Handy mit entsprechend hochauflösendem Bildschirm wählen. Ansonsten kann sich auch das vielversprechendste Schnäppchen als Kostenfresser oder Spielverderber entpuppen.